Tadao Ando
Von der Leere zur Unendlichkeit

Der Dokumentarfilm “Von der Leere zur Unendlichkeit” porträtiert einen der bekanntesten Architekten der Welt: den japanischen “Meister des Minimalismus” Tadao Ando.

Seine preisgekrönte Architektur in Sichtbeton schafft eine spektakuläre Verbindung zwischen japanischer Tradition und zeitgenössischer Moderne.

Der Film stellt Andos weltberühmte Gebäude vor und begleitet ihn und bei seiner alltäglichen Arbeit in seinem Atelier in Osaka sowie auf einer Reise durch Italien. Ando teilt seine persönlichen Inspirations- und Motivationsquellen mit uns.

In seiner Jugend war er Profiboxer, heute gilt er als einer der weltweit bedeutendsten Architekten: Tadao Ando, der japanische «Meister des Minimalismus». Kaum ein Architekt versteht es so gut, die Gegensätze von Moderne und Tradition in seiner Arbeit in Einklang zu bringen, wie der Autodidakt, der nicht nur in seiner Heimat wie ein Popstar verehrt wird. Obwohl stets umgeben von einem Hofstaat zuvorkommender Assistenten und ehrfürchtiger Bewunderer, hat sich der Pritzker-Architektur-Preisträger ohne Universitätsabschluss eine gewisse Selbstironie bewahrt. Wir begleiten Ando in seinem Büro-Alltag in Osaka zwischen eifrigen Angestellten ebenso wie bei Vorträgen vor Tausenden Zuhörern. Die sorgfältig kadrierten Einstellungen des Filmes – die beeindruckende Kameraarbeit stammt von Volker Sattel – zeigen einige Meilensteine von Andos Schaffen und offenbaren eine unerwartete Harmonie zwischen Seerosen und Sichtbeton. Zu sehen sind weltberühmte Gebäude von der «Kirche des Lichts» in Osaka, über «das unsichtbare Haus» in Italien bis zur Langen Foundation in Neuss. Der Schweizer Architekt Peter Zumthor bewundert Andos Integrität, sieht ihn als Künstler, der sich nicht vereinnahmen lässt, sondern beharrlich seine Visionen realisiert. Dem Filmemacher und Architekten Mathias Frick gelang ein fachkundiger und faszinierender Einblick in die Welt des eigenwilligen Stararchitekten, der sich nicht zurückhält mit seiner kritischen Einschätzung der aktuellen Architektur- und Kulturlandschaft.

Mit Einführung

In Zusammenarbeit mit dem Architekturforum Thun

Dieser Film wird als Club Cinema gezeigt:

  • Sonntag, 7. November 2021 um 11:00 im Rex 3

Alle Informationen zum Special

Alterseinstufung

Keine Alterseinstufung bekannt

Laufzeit

52 Minuten

Genre

Dokumentation

Regie

Mathias Frick

Herstellung

Deutschland

Tickets07.11.2021 11:00, Rex 3
Originalversion

ACHTUNG ZERTIFIKATSPFLICHT!

  • Einlass nur mit einem gültigem Covid-Zertifikat (QR) sowie einem Ausweis möglich.
  • Personen unter 16 Jahren sind im Kino von der Zertifikatspflicht ausgeschlossen. Bitte Ausweis vorzeigen.

Öffnungszeiten:
Kino:
Montag, Dienstag, Donnerstag & Freitag: ab 16.00 Uhr
Mittwoch, Samstag & Sonntag: ab 13.00 Uhr

Restaurant:
Montag bis Donnerstag: 17.00 bis 22.30 Uhr
Freitag: 17.00 bis 23.30 Uhr
Samstag: 15.00 bis 23.30 Uhr
Sonntag: 15.00 bis 22.30 Uhr